rohr-waermeleitfaehigkeitsmessgeraet-lambda-meter-rp1000/eigenschaften.html

Eigenschaften und Leistungsumfang des Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerätes λ-Meter RP1000

Das Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 ist eine Messanordnung zur Durchführung von Absolutwertmessungen der Wärmeleitfähigkeit (thermal conductivity) bzw. des Wärmedurchlass-widerstandes (thermal resistance) von Wärmedämmungen von Rohrleitungen gemäß ISO 8497, Punkt 7.3 bzw. DIN EN 1946-5 Punkt 4.3.1.1., d.h. die Messanordnung verfügt über Schutzzylinder bzw. geregelte Rohrenden und hat somit die anspruchsvollste konstruktive Ausgestaltung und deshalb eine hohe Messgenauigkeit, wie von Prüfanstalten gefordert und eine geringe Messzeit, wie für die werkseigene Produktionskontrolle (factory production control) benötigt.

Der bevorzugte Einsatz ist die Messung von Rohrisolierungen.

Es ist sowohl für eine Prüfanstalt oder ein (Hochschul-)Institut als auch für einen Dämmstoffproduzenten zur Eigenüberwachung geeignet.

Die Nutzung der Mikrosystemtechnik und anderer moderner Technologien bei der Gestaltung der Prüfzylinder und Prüfmäntel ermöglicht eine vergleichsweise hohe Messgenauigkeit.

Eine intelligente Steuerung garantiert ohne Bedienhandlungen optimale Prozessparameter für die interne Regelung aller Heiz- und Kühlkreise zur schnellstmöglichen Erzeugung eines stationären Temperaturfeldes in der Messzone.

Das Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 wird in einer Basisversion zur Bestimmung von λ40 für die werkseigene Produktionsüberwachung des Dämmstoffherstellers angeboten, kann aber auch für eine Prüfanstalt oder einen Dämmstoffhersteller mit höheren Anforderungen in einer Ausbauversion geliefert werden, die Messreihen von von bis zu drei Einzelmessungen bei frei wählbaren Messtemperaturen im Bereich von 10 bis 40 °C  ermöglicht.

Der Messbereich des Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 von λ = 10 ... 100 mW/m·K ermöglicht die Messung aller für Rohrisolierungen verwendeten Stoffe und ist  zugunsten einer besonders hohen Messgenauigkeit optimiert.

Wird eine Messreihe von drei Einzelmessungen durchgeführt, bestimmt das Gerät aus diesen Messergebnissen mittels linearer Regression zusätzlich λ40, R40 und TK (Temperaturkoeffizient der Wärmeleitfähigkeit).

Das Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 misst die Wärmeleitfähigkeit exakt bei der gewünschten Messtemperatur! Es erfolgt also nicht, wie bei derartigen Geräten sonst üblich, beim Erreichen eines annähernd stationären thermischen Zustandes in der Probe ein Abschalten der Regelung und damit ein Einpendeln auf eine Messtemperatur, die meist etwas abweichend von der gewünschten ist.
Für die Bestimmung von λ40 ist also nur eine einzige Messung erforderlich und keine Messreihe bei drei verschiedenen Temperaturen, wie bei anderen Geräten.

Das Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 ist so langzeitstabil, dass auch nach vielen Jahren keine Veränderung der Messwerte feststellbar ist.

Da die Bedienung und das Handling des Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerätes λ-Meter RP1000 einfach, komfortabel und unkompliziert ist, bestehen keine besonderen Anforderungen an die Qualifikation des Personals und die Messungen erfordern nur einen geringen personellen Zeitaufwand.

Das Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 benötigt keinen klimatisierten Messraum. Ein beliebiger Arbeitsraum ist hinreichend. Es benötigt nur Netzanschluss, ist kaum lauter als ein PC und entwickelt nur wenig Wärme.

Der Einsatz extrem leistungsfähiger Peltiereinheiten und eine optimale Prozessführung zur Erreichung eines stationären Temperaturfeldes in der Probe sichern die kürzesten Messzeiten, die physikalisch möglich sind.

Mit dem Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 wird die mit allen Windows-Versionen lauffähige 32-bit-Software „PC- Mess- und Auswerteprogramm“ angeboten, die eine komfortable Bedienung des Messgerätes, eine umfassende Archivierung, Aufbereitung und Auswertung der Messergebnisse und einen perfekten Service sichert.

Das Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000 verfügt neben einem automatischen Fehlerdiagnosesystem über ein ausgefeiltes Serviceprogramm. Es ist in das „PC- Mess- und Auswerteprogramm“ eingebunden und erfasst umfangreiche interne Daten einschließlich der Zeitverläufe aller Heiz- und Regelkreise, um sie dem Gerätehersteller vorzugsweise über eine automatisch generierte e-Mail unmittelbar aus dem PC zu übermitteln.

Unternehmen, die gemäß ISO 9000 zertifiziert sind oder dies anstreben, können für die turnusmäßige Überprüfung der Messgenauigkeit das  Rohr-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät λ-Meter RP1000  in einer Konfiguration erhalten, die es ermöglicht, jederzeit zu prüfen und nachzuweisen, dass die einzelnen Messgrößen, aus denen das Gerät die Wärmeleitfähigkeit berechnet, nach wie vor mit der gleichen Genauigkeit bestimmt werden. Diese Messgrößen, die Probenoberflächentemperaturen, die Messheizspannung, der Messheizstrom und die Spaltregelung können an verschiedenfarbigen Buchsen in der Geräterückwand mit einem Digitalvoltmeter ausreichender Präzision gemessen werden.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass die Lambda-Meßtechnik GmbH in Ferndiagnose das Gerät überprüft und dem Gerätenutzer ein Protokoll sendet, das bestätigt, dass die einzelnen Messgrößen, aus denen das Gerät die Wärmeleitfähigkeit berechnet, nach wie vor mit der gleichen Genauigkeit bestimmt werden.
Dazu muss der Gerätenutzer mit dem in das „PC- Mess- und Auswerteprogramm“ eingebundenen Serviceprogramm die internen Daten aus dem Gerät auslesen und sie dem Gerätehersteller über die automatisch generierte e-Mail übermitteln.